Startseite
Konzept
Mein Angebot
Überblick
Verhaltensberatung
Welpen-Dates
Junghunde-Dates
"Die Schnöseltruppe"
Tracking
Mantrailing
SAS - Search and Show
Dummy-Training
Obedience
Hundeanschaffung
Social Walks - Hundewalks
Seminare
Vorträge
Termine auf einen Blick
Qualifikation
Links
Wissenswertes
Impressum / Kontakt
Datenschutz
AGB´s


Jeder Hund kann lernen, seinem Menschen versteckte oder auch verlorene Gegenstände anzuzeigen. Egal ob Handschuh, Autoschlüssel oder Mobil-Telefon.

Dabei ist die sogenannte "Ziel-Objekt-Suche" (ZOS) nur ein Teilbereich der gesamten Nasenarbeit des Hundes.

Der Hund bewältigt diese Arbeit entweder kontrolliert, also angeleint, wenn es die Umstände bzw. der Stand des allgemeinen Gehorsams erfordert, oder in freier Suche, also unangeleint.

In dieser Art und Weise finden Hunde einer Polizei-Diensthundestaffel, beim Zoll oder bei der Bundeswehr, z.B. Drogen, Devisen, Sprengstoff, Minen usw.  Hierbei wird aus verschiedenen Gründen ein passives Anzeigeverhalten (abliegen, absitzen) eingearbeitet. Der ausgebildete Jagdhund findet in einer sogenannten Frei-Verloren-Suche und lernt entweder aktiv (bringseln, verbellen), oder passiv anzuzeigen bzw. er apportiert. Wobei Apportieren und aktives Anzeigen bei SAF nicht erwünscht ist.

Für den Familienbegleithund ist SAS, also das „Ding-Finden“, eine prima Ergänzung zu Auslauf, Spiel und Gehorsamstraining. Eine wirklich spannende Alternative zu Hundesportarten mit „Spielplatz-Atmosphäre“  unter Zeitvorgabe mit einseitiger körperlicher Belastung. Darüber hinaus gelingt es mit Nasenarbeit, den Hund sowohl körperlich als auch geistig hervorragend auszulasten und ruhiges, konzentriertes Arbeiten unter Signalkontrolle zu fördern.

 SAS  beinhaltet bei HundumHeike:

-          Auswahl von  Such-Gegenständen und Anzeigeverhalten

-          Sorgfältige Einarbeitung mit Futter und Clicker

-          Konditionierung auf die Such-Gegenstände

-          Konditionierung und Festigung des gewählten Anzeigeverhaltens

-          Trainingsaufbau, Motivation, Kommunikation

-          Veränderung des Schwierigkeitsgrades

-          Anzeigen bei sichtigem , bei nicht-sichtigem „Ding“

-          Nasenarbeit „drinnen“ und „draußen“

-          Auf Wunsch „Frei-Verloren-Suche" konditionierter Gegenstände  

 

Kostbarer Nebeneffekt des SAS ist die deutliche Verbesserung von Bindung und Kommunikation. Mensch und Hund lernen einander zu  „lesen“ und es fördert somit langfristig gegenseitiges Vertrauen und ein harmonisches Miteinander.  


Workshop zum Kennen-Lernen der Thematik

am Samstag, 20. Oktober 2018

von 14 bis ca. 17.30 Uhr

Kosten:    € 45,00 p.P. mit Hund

                Anmeldung erforderlich




© Inhalt und Foto : Heike Schlesinger